preload

Vereinsziele

Post Pic

”Die Würde des Menschen ist unantastbar“ (Grundgesetz)

Zweck des Vereins ist es, die Verbreitung und Berücksichtigung von Wissen über Folgen traumatischer Lebensereignisse zu fördern.

Der Verein informiert über grundlegende Zusammenhänge von Traumatisierungen und deren Beeinträchtigung für die psychische und somatische Gesundheit, über Folgeerkrankungen wie Posttraumatische Belastungsstörungen und Dissoziative Störungen sowie deren Behandlungsmöglichkeiten.

Der Verein gewährt finanzielle Unterstützung für Projekte in der Klinik und für die Klinik:

•     Außerplanmäßige therapeutische Projekte
•    Außerplanmäßige Anschaffungen
•    Fortbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter(innen)
•    Forschungsprojekte der Klinik

Ein traumatisches Ereignis wird definiert als  ”ein belastendes Ereignis oder eine Situation außergewöhnlicher Bedrohung oder katastrophenartigen Ausmaßes, die bei fast jedem eine tiefe Verstörung hervorrufen würde” ( ICD 10 ). Solche belastenden Ereignisse geschehen täglich an allen Plätzen in dieser Welt. Sie können jeden treffen und das Leben von heute auf morgen radikal verändern. Sie können schwere körperliche, psychische und emotionale Verletzungen zur Folge haben und zu lebenslangen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

In unserem Land sind vor allem Menschen betroffen, die in ihrer Kindheit durch Vernachlässigung, körperliche oder sexualisierte Gewalt traumatisiert wurden. Menschen, die an Folgekrankheiten durch Traumatisierungen leiden benötigen dringend kompetente ärztliche und psychotherapeutische Hilfe.
Einige Patientinnen und Patienten, die das Konzept der Klinik für Psychotherapeutische und Psychosomatische Medizin des Ev. Krankenhauses (ehemals Ev. Johannes-Krankenhaus) in Bielefeld als besonders hilfreich, entlastend und heilsam für ihre Erkrankungen empfanden, haben sich im Jahr 2001 zusammengetan und den Verein Traum-Haus gegründet. Sie hatten und haben den Wunsch, etwas von dem zurückzugeben, was ihnen dieser Ort gegeben hat.

Der Name Traum-Haus wurde von den Gründerinnen des Vereins mit Bedacht gewählt. Im Logo kann man im Giebel des Traum-Hauses ein kleines a erkennen, das anzeigt, dass im Traum-Haus die Folgen des Traumas einen geschützten Platz haben, ohne dass das Trauma selbst in den Vordergrund gerückt wird. Durch eine sinnvolle Therapie kann das Trauma so transformiert werden, dass auch Lebensträume wieder möglich sind.