preload

Aktivitäten

Screenshot

Therapeutische Zusatzangebote

Der Verein finanziert drei therapeutische Zusatzangebote, die von den Patientinnen und Patienten auf freiwilliger Basis in Anspruch genommen werden können:

Singen

Lieder und Tänze aus verschiedenen Kulturen stehen auf dem Programm. Stimmbildnerische Aspekte, Atem- und Körperübungen führen zu einem bewussteren Umgang mit der Stimme und dem ganzen Organismus. Rhythmusgefühl und Koordination werden gefördert. Singen stimuliert die Selbstheilungskräfte und ist damit eine wichtige Ressource. Durch das Singen kommen die TeilnehmerInnen in einen zentrierteren Zustand. Belastende Gefühle und Gedanken können zeitweise losgelassen werden. Es kann ein Zustand von mehr Verbundenheit mit sich selbst und mit der Gruppe entstehen. Lebensfreude wird aktiviert.

Kerstin Harms, Musiktherapeutin

Offenes Atelier

Das Offene Atelier ist ein Ort stiller Beschäftigung und der Begegnung mit sich selbst. Es bietet Raum zum Erproben wohltuender Farben und eigener Gestaltungsideen.
In einer angenehmen, ruhigen Atmosphäre besteht die Möglichkeit  zu malen, zu schreiben, zu zeichnen,  mit Farben zu experimentieren, mit Tonerde zu formen, an einem Speckstein zu arbeiten oder eine in der Therapie begonnene Gestaltung fortzusetzen. Innerhalb des offenen Ateliers ist die Aufmerksamkeit ganz auf die Aktivierung der Ressourcen, d.h. auf heilsame, wohltuende und stärkende innere Bilder gerichtet.

Das Offene Atelier ist ein therapeutisch begleitetes Angebot und richtet sich an alle PatientInnen, die sich in ihrer Freizeit gestalterisch ausdrücken möchten.

Beate Fuhsy, Kunsttherapeutin

Spiel und Fitness

Spielen ist das, was man selbst als Spielen definiert.

Das haben viele Erwachsene aber leider verlernt oder vergessen; und darum biete ich das Spielen in den Fitnessstunden montags (ab 17.00 Uhr) und donnerstags (ab 16.30 Uhr) im Plenum der Klinik an.

Ein Gerät (z.B. ein Ball) hat einen so hohen Aufforderungscharakter, dass man sich mit ihm bewegen muss. Werden dazu noch Aufgaben gestellt – die Bewegungen also in bestimmte Bahnen gelenkt – werden die Menschen aktiv ohne wirklich zu bemerken, dass sie richtig etwas leisten.

Ganz leicht werden so Balance, Geschicklichkeit, Aufmerksamkeit, Teamfähigkeit. Koordination geschult, weil beim Spielen viele Nebensächlichkeiten einfach bei Seite gelegt werden, eben weil gespielt wird.

Spielen macht Spaß und hält fit.

Dagmar Scriba

Freizeitaktivitäten

Der Verein engagiert sich bei den Freizeitaktivitäten der Patienten u.a. durch die Anschaffung von:

  • Fahrräder
  • Ergometer
  • Tischtennisplatte
  • Zeitungsabonnement
  • Bücher für die Patientenbibliothek
  • PC und Drucker